Abnehmen leicht gemacht - und was das Geschirr und der Regenbogen damit zu tun hat

Wir haben ihn gefunden – einen einfachen Weg abzunehmen. Und zwar in der Farbpsychologie!

Wir kennen es ja alle: Grüne Äpfel schmecken saurer, vom roten Eis erwarten wir auch, dass es nach Erdbeere schmeckt. Dieses Verhalten ist nicht nur erlernt, es ist uns angeboren. Es steckt in unseren Genen, dass wir Süßes gut finden und eine Aversion gegen Bitteres haben. Farben sind mehr als nur Farben, sie dienen als Signale und sind in unseren Hirnen – ganz unabhängig von Land und Kultur – ganz automatisch enthalten.

Rot zum Beispiel war für die Menschheit schon immer die Farbe des Feuers und des Blutes, für Menschen also sehr gefährlich. Wir sind so programmiert, dass eine größere Menge Rot in uns Stress und sogar Panik auslöst. Wenn in der Natur etwas grünlich oder bläulich ist, ist es für unser Hirn ein Signal, dass es „nicht mehr gut“ ist, wir von bläulichem Fleisch z.B. lieber die Finger lassen sollten. Instinktiv lassen wir schon als Kinder dieses Essen also liegen.
Hier gibt es natürlich auch Ausnahmen, zum Beispiel wenn sich ein Trend durchsetzt, wie das allseits beliebte Schlumpf-Eis.
Dieses Prinzip kann man sich zunutze machen, und unser Gericht auf blauem Geschirr aufbereiten! Während Gelb und Rot appetitanregender sind, führt die Farbe Blau – neben Ekel – zu dem wahnsinnig netten Nebeneffekt, dass wir bei Blau weniger essen. Blau sorgt nämlich für Entschleunigung und Entspannung und wenn wir von blauen Tellern essen, essen wir langsamer und sind schneller satt! Man kann auf blaue Teller sogar weniger Essen legen als auf einen andersfarbigen, und dennoch hat man das Gefühl, gesättigt zu sein. Wir lernen: Wer blaue Teller benutzt, isst auch weniger!

Abnehmen nach Farben – die Regenbogendiät

Schön schlank mit bunten Lebensmitteln! Lesen Sie hier, wie Sie nach den Farben des Regenbogens einen flachen Bauch und eine schlanke Linie bekommen. Rot, orange, gelb, grün, blau, lila ... sind nicht nur die Farben des Regenbogens, sondern auch die von Obst und Gemüse. Damit steht die breite Farbpalette auch für gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Substanzen, die unser Immunsystem schützen.
Die Regenbogendiät wurde in den 80er Jahren entwickelt und ist nun wieder entdeckt worden. Sie basiert auf einer bunten Ernährung, die unsere Gesundheit und Vitalität fördert. Frisches Obst und Gemüse sind die essentiellen Nahrungsmittel dieser Diät, deren farbliche Kraft dem Körper Energie liefern sollen. Die Diät nach den Farben des Regenbogens basiert auf fünf Mal Obst und Gemüse am Tag.


So sieht die bunte Mischung Gesundes auf den Tag verteilt aus

Morgens: Rot, Orange, Gelb

Starten Sie mit vegetarischer Kost in Rot, Orange und Gelb, wie zum Beispiel mit Kirschen, Pfirsich, Aprikose, Johannisbeere, Erdbeere, Banane, Ananas, Tomate, Melone, Karotte, und so weiter in den Morgen.

Orange für einen gesunden Teint
Orangefarbene Lebensmittel verdanken ihren Farbton dem Beta-Karotin, das in verschiedenen Konzentrationen in ihnen enthalten ist. Dabei gilt: je leuchtender das Orange, desto mehr Beta-Karotin. Der Nährstoff schützt unsere Haut und die Schleimhäute vor den schädlichen Einwirkungen der Sonne. Viele der orangefarbenen Obst- und Gemüsesorten enthalten außerdem Vitamin C in großzügigen Mengen, das die antioxidative Wirkung der Carotenoide unterstützt.

Rote Lebensmittel unterstützen die Entwässerung

Flavonoide sind für die Rotfärbung von Lebensmitteln wie Erdbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren, Pflaumen, Rote Beete etc. verantwortlich. Neben ihrer antioxidativen Wirkung fördern sie auch die Verflüssigung des Blutes, kräftigen die Gefäßwände und stimulieren die Kontraktion der Venen. Demzufolge helfen diese Lebensmittel im Kampf gegen geschwollen Beine und Wassereinlagerungen und somit auch gegen Cellulite.

Mittags: Gelb, Grün, Blau

Setzen Sie mittags auf gelbe, grüne und blaue Nahrungsmittel sowie Mais, Kartoffeln, Zucchini, Brokkoli, Kohl, Spinat, Bohnen, Lauch, Erbsen, Schnittlauch und Salate.


Grün gegen Giftstoffe

Grüne Nahrungsmittel sind vor allem verschiedene Gemüsesorten. Diese sind reich an Ballaststoffen, Wasser und Schwefel, die die Entgiftung im Körper unterstützen. Sie schwemmen Toxine aus dem Körper, die sich durch Stress, Tabak und Alkohol angesammelt haben. Ein weiterer Vorteil dieser Nahrungsmittel ist ihre sättigende Wirkung. Essen Sie zu jeder Mahlzeit eine gute Portion gesundes Gemüse, um so sicherzustellen, nicht zu viel zu essen.

Gelb als Energiespender

Die Farbe Gelb findet man in Nahrungsmitteln, die den Körper mit Energie versorgen. Das sind zum Beispiel pflanzliches Öl, Butter, Margarine, Kartoffeln, Nudeln, Reis, Getreide, Brot, und so weiter. Diese Lebensmittel sind zwar kalorienhaltig, doch unser Körper braucht ihre Energie um zu funktionieren.
Getreideprodukte enthalten auch Vitamin B und E sowie Proteine und Fettsäuren und wirken sich dadurch gut auf Haut, Haare und Nägel aus.


Abends: Blau, Indigo, Violett

Essen Sie am Abend Nahrungsmittel mit den Farben Blau, Indigo, Violett und Gold. Auberginen sind beispielsweise sehr kalorienarm und enthalten Kalzium, Eisen, Vitamin B und C. Eine weitere geeignete Abendkost ist Rotkohl, Radieschen, Kohlrabi, Feigen und Brombeeren.
Den ganzen Tag lang: weiße Nahrungsmittel
Die Farbe Weiß in der Nahrung steht für proteinreiche und fettarme Nahrungsmittel. Proteine sind essentiell für unseren Körper. Ihre sättigende Wirkung macht sie zum perfekten Wegbegleiter für Abnehmwillige. Darüber hinaus enthält Milch Kalzium, das sich ebenso positiv auf das Körpergewicht auswirken soll.
Zu den weißen Nahrungsmitteln, die sie beruhigt zu jeder Tageszeit zu sich nehmen können, gehören unter anderem Blumenkohl, Litchies, Fenchel und Tofu.
Lediglich weißen Zucker sollten Sie meiden.
Zu den Hauptmahlzeiten essen Sie weißes Fleisch (am besten Hühnchen oder Pute) oder Meeresfrüchte und Milchprodukte.
Wie wir aber leider alle wissen, kein Abnehmen ohne Sport! Hier können Sie allerdings bunt zusammenstellen, ganz wie die Mode es zulässt. Und die ist in der Sportbekleidung äußerst großzügig.