Shopping wie die Profis - 5 Fehler beim Möbelkauf, die Sie vermeiden sollten.

Design und Funktionalität im Einklang.

"Wow!", dieses Modulsofa im Ausstellungsraum mit dem indischen Patchwork ist einfach der absolute Hingucker! Wir haben uns verliebt und das auf den ersten Blick. Und dann noch dieser unschlagbar günstige Preis. Hier können wir einfach nicht dran vorbei gehen. Und 1,2,3 haben wir eine neue Sofaecke. Die Reue über diesen Spontankauf kommt später, wenn wir beim Liegen immer und immer wieder die einzelnen Module zurecht rücken müssen, da das Sofa einfach nicht die Qualität bietet, die wir gewohnt sind. Wir müssen uns hier einfach eingestehen: Wir haben uns verführen lassen. Da war unser Auge zu schnell, zu sehr verliebt und hat unsere Vernunft über Bord geworfen. Die viel gelobte Spontanität sollten Sie sich für Ihre Liebesbeziehungen aufbewahren, beim Möbelkauf hat die Vernunft das letzte Wort, damit Ihnen solche Fehler nicht passieren. Denn Design und Optik allein reichen einfach nicht. Auch die Funktionalität muss stimmen. Daher muss das, was das Auge sieht, prinzipiell hinterfragt werden. Wie Sie das am besten tun? Na, Sie haben doch noch eine ganze Reihe anderer Sinne, die zum Einsatz kommen können. Testen Sie Ihr neues Sofa mit Leib und Seele, bevor Sie es kaufen. Probesitzen und Liegen ist bei Polstermöbeln generell ein absolutes Muss. Erst wenn Sie sagen: "Ja, an diesem Sofa ist wirklich alles perfekt!", erst dann sollte es seinen Weg vom Möbelhaus in Ihr Wohnzimmer finden.

Online Shopping - bequem, schnell und oft ein Fehler.

Schneller Versand, günstige Preise und das alles ganz bequem vom Zuhause aus. Was will man mehr? Online Shopping kann so schön sein. Innerhalb weniger Minuten könnten wir quasi unsere ganze Wohnung neu einrichten und das alles ohne jemals das Haus verlassen zu haben. Und dann kommen sie an, nach kurzer Lieferzeit, direkt bis vor die Haustür. Ob Bett, Kommode oder Kleiderschrank, im Netz gibt es nichts, was es nicht gibt. Und dann stellen wir fest, dass die schöne Kommode auf den Bildern im Internet irgendwie ganz anders aussah. Die Farben waren intensiver, das Design hochwertiger und wir hätten auch nicht damit gerechnet, dass uns die Schubladen beim Öffnen entgegen kommen. Was ist hier schief gelaufen?

Lieber Recherche statt Kauf

Online Shopping ist schön und gut für Kleidung und Co. Alles was sich schnell und leicht wieder reklamieren lässt. Aber wollen Sie sich wirklich den Aufwand machen, eine ganze Schrankwand zurück zur Post zu befördern? Recherchieren Sie online gerne vor, welche Möbel es gibt, welche Ihnen gefallen und woher Sie sie bekommen. Machen Sie sich eine Hit-Liste Ihrer Lieblingsdinge und dann planen Sie einen kleinen Ausflug zum Anbieter selbst. Hier lernen Sie Ihr neues Möbelstück direkt von Angesicht zu Angesicht kennen und können sich dann immer noch umentscheiden.

Ja ich will! - spontane Fehlkäufe.

Verkaufsoffener Sonntag in Ihrem Möbelhaus. Da verbummelt man doch gerne mal den Tag. Vielleicht findet man ja etwas Schönes für die Wohnung. Einen netten Bilderrahmen oder eine Bodenvase. Das kann man immer gebrauchen. Mit diesem Plan gehen Sie los und zurück kommen Sie mit einem Lowboard. Sie wurden schon wieder verführt. Sie sind aber auch ein leidenschaftlicher Mensch. Wir hoffen jetzt, dass es passt, weil Ihre Einstellung im Möbelhaus "Das wird schon irgendwie passen" keine Garantie ist. Im schlimmsten Fall merken Sie dann zuhause, dass es doch wenige Zentimeter zu lang ist und in den Türrahmen hinein ragt. Sie wollten Ihr Wohnzimmer zwar nicht umstellen, aber jetzt müssen Sie hin und her rücken, bis es irgendwo hin passt. Das ist ärgerlich und kann vermieden werden. Kaufen Sie besonders sperrige Möbel nie spontan und ohne vorheriger Planung. Sie brauchen ein neues Lowboard? Fragen Sie sich vorab, wo es stehen soll und nehmen Sie die Maße der Wand. Erst dann schlagen Sie im Möbelhaus zu. Und auch wenn Sie sich beim Sonntagsbummel spontan verlieben, bleiben Sie auf dem Teppich, auch dieses Lowboard ist am Montag noch da.

Die falschen Farben - den richtigen Ton treffen.

"Das müsste so in etwa das Lila sein, welches auch mein Sofa hat", ist die Aussage. So in etwa ist etwas zu ungenau. Lila ist nicht immer gleich Lila und Rot ist nicht immer gleich Rot. Bevor Sie sich 50 Shades of Violett ins Haus holen, nehmen Sie lieber ein Farbbeispiel mit zum Shopping, damit Teppich, Vorhänge und Co. auch tatsächlich zum Sofa passen und nicht nur so in etwa. Es wirkt einfach stimmiger, wenn es tatsächlich passt und Sie sparen sich den Weg zurück zum Einrichtungsmarkt, um die Vorhänge zu reklamieren.

Zu viel des Guten - den Wohnraum falsch einschätzen.

Wir haben uns bei Pinterest und Instagram inspirieren lassen. Das wollen wir auch! Und zwar genau so ohne Abstriche in unserem Schlafzimmer. Ein Boxspringbett mit Steppung, den Vintage-Kleiderschrank, florale Tapete und ein solch hinreißendes Sideboard. Und dann zuhause, wenn alles aufgebaut ist, quetschen wir uns an unseren neuen Möbeln vorbei. Nur weil es auf Pinterest in diesem großen Loft gut aussah, muss es das nicht auch in Ihrem Schlafzimmer. Besprechen Sie Ihre großen Ideen vom neuen Einrichten am besten mit einer dritten Person. Dem Partner oder Ihrer Freundin, die Ihnen vielleicht Anreize geben können, wann etwas wo schwierig umzusetzen werden könnte. Oder kommen Sie einfach zu uns in die Tegro HomeCompany in der Bockenfelder Str. 323, 44577 Castrop-Rauxel und lassen sich von unseren geschulten und freundlichen Mitarbeitern bestens beraten.